Du bekommst, was Du denkst – also denke das Richtige!

Eigentlich ist unser Söhnchen ganz gut in Mathe, aber vor der Klassenarbeit neulich war er ziemlich missmutig, denn das mit den funktionellen Gleichungen hatte er irgendwie nicht verstanden. Sein Papa ging mit ihm die Aufgaben noch mal durch, erklärt ihm geduldig alles und stellt fest, dass Sohnemann sehr wohl verstanden hatte und wusste, worum es geht. Aber Sohnemann hielt fest an seiner Überzeugung: Ich kann das nicht und werde die Mathearbeit bestimmt verhauen.
Mit dieser Haltung saß er am nächsten Tag im Matheunterricht und es kam, wie es kommen musste: Er verhaute die Mathearbeit.

 

Du bekommst, was Du denkst

 

Ein klassischer Fall von Self-fulfilling prophecy – Sich-selbst-erfüllende-Prophezeiung. Bezeichnet wird damit eigentlich „das Phänomen, dass ein erwartetes Verhalten einer anderen Person (Prophezeihung) durch eigenes Verhalten herbeigeführt wird.* Aber auch, wenn wir selbst diese andere Person sind, ist es zu beobachten: Wenn ich eine Vorhersage über mein Verhalten in einer bestimmten Situation mache, beeinflusse ich durch diese Vorhersage mein Verhalten, denn die Vorhersage wirkt sich auf meine Wahrnehmung, meine Gefühle, mein Denken und schließlich eben mein Handeln in dieser Situation aus. Im Ergebnis tritt meistens das ein, was ich erhofft oder befürchtet habe.
Während der Mathearbeit meines Sohnes könnte das demzufolge so abgelaufen sein: Seine Überzeugung, lineare Gleichnung nicht verstanden zu haben, lässt ihn nur die Aufgaben in der Mathearbeit sehen, die er tatsächlich nicht auf Anhieb lösen kann. Das bestätigt ihn in seiner Überzeugung, was Versagensängste und Verzweiflung auslöst, die schließlich zu einer inneren Blockade führen und plötzlich werden auch alle anderen Aufgaben scheinbar unlösbar. Eine vertrackte Sache.

Die gute Nachricht dabei: Eine Überzeugungen ist auch nur eine Weise, über etwas zu denken und diese kann ich ändern. Der erste Schritt ist – wie fast immer – sich bewusst zu werden, in diesem Fall: Was sind meine Überzeugungen, Denkweisen und Glaubenssätze? Dann kann ich als nächstes versuchen, sie durch andere zu ersetzen.
Eine schöne Methode hierfür ist zum Beispiel die Glaubenspolaritäten-Aufstellung, ein Format der Systemischen Strukturaufstellungen, das dabei unterstützt, eigene Glaubenssätze so zu modifizieren, dass sie nicht mehr als hinderlich erlebt werden. Aus der Überzeugung bzw. dem Glaubenssatz: „Ich muss den Erwartungen meiner Mitmenschen immer gerecht werden“ wird dann vielleicht: „Ich kann und will den Erwartungen meiner Mitmenschen manchmal gerecht werden“; aus: „Ich kann keine linearen Gleichungen und werde die Mathearbeit verhauen“ möglicherweise: „Lineare Gleichungen find ich ganz schön kniffelig und werde mich deshalb bei der Mathearbeit sehr konzentrieren müssen.“

Probieren Sie ´s mal aus! Und setzen Sie Ihre eigene Überzeugung dabei ruhig mal den Vorhersagen anderer entgegen – damit es ihnen nicht so geht, wie dem Würstchenverkäufer in der heutigen Geschichte.

 

Du bekommst, was du denkst

Ein Mann lebte mit seinem Stand am Straßenrand und verkaufte Würstchen.
Er war schwerhörig, deshalb hatte er kein Radio. Er sah schlecht deshalb las er keine Zeitung. Aber er verkaufte köstliche, heiße Würstchen. Es sprach sich herum und die Nachfrage stieg von Tag zu Tag. Er investierte in einen größeren Stand, einen größeren Herd und musste immer mehr Wurst und Brötchen einkaufen. Er holte seinen Sohn nach dessen Studium an der Universität zu sich, damit er ihn unterstützte.
Da geschah etwas …
Sein Sohn sagte: ´Vater, hast du denn nicht im Radio gehört, eine schwere Rezession kommt auf uns zu. Der Umsatz wird zurückgehen – du solltest nichts mehr investieren!`
Der Vater dachte: ´Nun, mein Sohn hat studiert, er schaut täglich Fernsehen, hört Radio und liest regelmäßig den Wirtschaftsteil der Zeitung. Der muss es schließlich wissen.`
Also verringerte er seine Wurst- und Brötcheneinkäufe und sparte an der Qualität der eingekauften Waren. Auch verringerte er seine Kosten, indem er keine Werbung mehr machte. Und das Schlimmste: Die Ungewissheit vor der Zukunft ließ ihn missmutig werden im Umgang mit seinen Kunden.
Was daraufhin passierte? Es ging blitzschnell: Sein Absatz an heißen Würstchen ging drastisch zurück.
´Du hast Recht mein Sohn`, sagte der Vater, ´es steht uns tatsächlich eine schwere Rezession bevor`.

(Unbekannter Verfasser)

* Wikipedia, Selbsterfüllende Prophezeiung.

 

Categories: Allgemein, Therapeutische Geschichten